Aufruf zu einer gemeinsamen Kampagne

logo_bb_2017

AUFRUF
an alle friedenspolitischen, entwicklungspolitischen, alternativ ökologischen und ökonomischen Netze und Dachorganisationen in Deutschland

Bitte tretet dieser Initiative bei:

BÜRGERBÜNDNIS 2017 – WAHLPROGRAMM DER ZIVILGESELLSCHAFT
Wir mischen uns ein!

Wir wollen mit einer bundesweiten, gemeinsamen Kampagne alle unseren zentralen ökonomischen, ökologischen, diplomatischen, Frieden entwickelnden Forderungen an die Parteien herantragen, welche die Politik in der Legislaturperiode 2017-2021 gestalten wollen.

Lasst uns gemeinsam eine Art Blaupause machen für ‚Deutschlands Mitverantwortung für eine solidarische globale Gesellschaft‘, für die Umsetzung der ‚Sustainable Development Goals‘ und der Pariser Klimakonferenz, zu denen sich Deutschland verpflichtet hat, und für die entsprechen-den Strukturen dafür!

Nennt uns Eure ganz konkrete Hauptforderung. In der Kampagne wollen wir die gesammelten Forder-ungen zu einem ‚Wahlprogramm der Zivilgesellschaft‘ zusammenstellen.

Dann fordern wir alle Parteien, ihre KandidatInnen in den Wahlkreisen und auf den Landeslisten auf, sich qualifiziert mit unseren Forderungen auseinander zu setzen und sich im Falle ihrer Wahl für ihre Realisierung einzusetzen.

Für den Bundestagswahlkampf brauchen wir eine breite Forderungspalette, die den WählerInnen den Zusammenhang von Ökonomie, Ökologie, Waffen, Militär, Terror, Krieg und Fluchtursachen deutlich macht.

Diese Forderungen müssen den MdB-KandidatInnen als eine nur im Verbund zu sehende und anzugehende Aufgabe einer neuen Politik bewusst werden. Es sind keine gegenseitig auszuspielende, konkurrierende Forderungen, sondern sich notwendigerweise ergänzende!

Deshalb: Gemeinsame Kampagne für eine solidarische globale Gesellschaft! Wir wollen wählen – aber wen können wir wählen? Wer wird sich in der jeweiligen Fraktion und überfraktionell dafür einsetzen?

Die Kampagne wird in den Regionen von dort zu bildenden Initiativgruppen durchgeführt und umgesetzt. Bitte nennt uns Aktive in den Regionen, auf die wir zugehen können – oder sprecht sie selber an.

www.buergerbuendnis2017.de
Initiator der Kampagne: Netzwerk Friedenssteuer
Unterstützer: BI Umweltschutz Lüchow-Dannenberg, FI Hersfeld-Rotenburg, KURVE Wustrow, Ökumenisches Netz in Nord- und Osthessen, Ohne Rüstung Leben, Pax Christi Bamberg, Initiativkreis Frieden (IKF Nürnberg), Nürnberger Ev. Forum Frieden (NEFF), Ökumenische Initiativgruppe Eine Welt (OEIGEW) Treptow-Köpenick, Forum Frieden Freiburg/Br., AK für Menschen mit u. ohne Behinderung [AKBN] Freiburg/Br., Regionales Friedensbündnis Villingen-Schwenningen,, Rüstungsinformationsbüro (RIB), Bildung für Frieden Dortmund, Friedensforum Dortmund, Würselener Initiative für den Frieden, Aachener AG „Frieden jetzt!“, …      

(hier könnte auch Eure Gruppe / Organisation stehen, wenn Ihr zustimmt).

Kampagnenbüro:
Michael Held und Marco Gritzan

Klausstr. 31

36251 Bad Hersfeld

Tel. 06621 640 5828
m.held@buergerbuendnis2017.de
m.gritzan@buergerbuendnis2017.de
www.buergerbuendnis2017.de

Hier finden Sie den Aufruf zum Download.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.